EQUAL Entwicklungspartnerschaft IN.OWL

EQUAL Entwicklungspartnerschaft IN.OWL

In der Entwicklungspartnerschaft erprobten und entwickelten sechs innovative Projekte – die „Experimentier-Werkstätten“ des Netzwerkes – neue Wege und Ansätze zur Arbeitsmarktintegration ausgewählter Zielgruppen. An der Umsetzung der gesteckten Ziele waren maßgebliche arbeitsmarktpolitische Akteure der Region als strategische Partner beteiligt. Eingebettet war EQUAL IN.OWL in ein EU-weites Netzwerk von regionalen „Arbeitsmarktlaboren“, deren positive Ergebnisse im Zuge eines „Mainstreaming“ sowohl in den jeweiligen Regionen verbreitet und nachhaltig etabliert als auch in Praxis und Politik auf nationaler und europäischer Ebene transferiert wurden.

Inhalte

Projektangebote
Migranten

Migranten integrieren Migranten: Ehrenamtliche Mentor/-innen, Pat/-innen und Integrationshelfer/-innen unterstützten und begleiteten ihre Landsleute im sozialen und beruflichen Integrationsprozess.

Ältere Arbeitslose

Neue Arbeit – neues Leben: Coachingangebote, individuelle Entwicklungspläne, ein neuartiges Beratungskonzept und neue Ansätze zur Erhöhung der individuellen Beschäftigungsfähigkeit zielten auf die Integration älterer Arbeitsloser in den regulären Arbeitsmarkt.

Sozialhilfeempfänger

LEA – Lernen, Experimentieren und Arbeiten: Schwerstvermittelbare arbeitsmarktferne jugendliche und erwachsene Sozialhilfeempfänger/-innen mit Multiproblemlagen wurden durch neu entwickelte niederschwellige berufspädagogische Einstiegskonzepte an die Bedingungen von Beschäftigung herangeführt und auf die berufliche Integration hin trainiert.

Jugendliche

LEA – PAF Potenzial-Analyse-Förderung: Mit einem vom Projekt erarbeiteten Assessment-Konzept wurde leistungsschwachen, ausbildungsunschlüssigen und unmotivierten Jugendlichen im Übergang von Schule und Beruf ermöglicht, Klarheit über ihre Stärken, ihre berufsspezifischen Potenziale, über ihre Eignung für verschiedene Berufsfelder zu erlangen.

Arbeitsmarktberater

Schritt für Schritt: Mit der Entwicklung und Durchführung eines berufsbegleitenden Fortbildungsmoduls für Fachkräfte in Arbeitsmarktmaßnahmen zum Zielgruppencoach für schwervermittelbare, arbeitsmarktferne Personengruppen sollte die Vermittlungskompetenz dieser Berater erhöht und damit die Chancen der Arbeitsmarktintegration arbeitsmarktferner Personen nachhaltig verbessert werden.

Familien

Von acht bis acht: Frauen und Männer sollten durch die Schaffung geeigneter Rahmenbedingungen Familie und Beruf besser miteinander vereinbaren können.

Förderer & Partner
Ansprechpartner

Moritz Lippa

Geschäftsführer Tel. 0521 520169-12 moritz.lippa@ifb-owl.de

Kontakt

Sie haben ein Anliegen, sind an unserer Arbeit interessiert oder möchten mit uns in Kontakt treten? Dann schreiben Sie uns, wir melden uns gerne zurück.

Nicht lesbar? Neu generieren. captcha txt

Suchbegriff(e) eingeben und Enter drücken