Erfolgreich in Ausbildung

Erfolgreich in Ausbildung

Das 2005 von der IfB OWL initiierte Modellprojekt des Landes NRW „Erfolgreich in Ausbildung“ (EiA) orientierte sich am Vorbild des Hamburger Hauptschulmodells und hat in der gesamten Region OWL Schüler/-innen auf ihrem Weg von der Schule in den Beruf begleitet. Mit dem Ziel das Potenzial der jungen Menschen in OWL für die Region bestmöglich zu nutzen, sollte das Projekt Schüler/-innen auf ihrem Weg in die Arbeits- und Berufswelt zielorientiert unterstützen.

Heute hat  sich „Erfolgreich in Ausbildung“ in ganz OWL verstetigt und wird aktuell nach wie vor in den Kreisen Gütersloh und Lippe sowie der Stadt Bielefeld durchgeführt. Wie im Hamburger Hauptschulmodell agiert das Projekt an der Schnittstelle zwischen Schule, Wirtschaft und allen weiteren maßgeblichen Partnern vor Ort und sichert dadurch den Projekterfolg im Rahmen der Berufsorientierung.

Inhalte

Projektergebnisse

Mittlerweile sind in der Region OWL 38 Übergangscoaches an insgesamt 69 Haupt- und Gesamtschulen tätig. Die Zahl der beratenen Schüler/-innen beträgt derzeit 2.548, davon werden 2.372 Schüler/-innen von einem Übergangscoach betreut. 249 Betriebe und Unternehmen der Region beteiligten sich in Form von simulierten Bewerbungsgesprächen, bieten Praktikums- und Ausbildungsplätze an und/oder kooperieren in verschiedener Ausprägung mit den Schulen und den Koordinierungsstellen.

Die IfB OWL war Impulsgeberin für die Umsetzung in OWL, das Projekt wird durch die Bezirksregierung Detmold und die Regionalagentur OWL begleitet. Finanzielle Unterstützung erfolgt im Rahmen des Ausbildungskonsens NRW aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW.

Alle sechs Kreise und die Stadt Bielefeld setzen das Projekt um. Projektträger der Unterstützungsstelle OWL ist die Peter-Gläsel-Stiftung, Paderborn. Sie ist neben der Vernetzung und Unterstützung der regionalen Koordinierungsstellen u. a. für das Mainstreaming in der Gesamtregion OWL zuständig.  Mit einer Projektlaufzeit  bis zum 31.12.2007 wurden verschiedene Konzepte zur Nachhaltigkeit entwickelt, um die eigenständige langfristige Verankerung in den Teilregionen zu erreichen.

Auch Ihr Unternehmen kann profitieren und unterstützen: Besetzen Sie Ihre freien Ausbildungsplätze mit Hilfe des Übergangscoaches passgenau und reduzieren Sie gleichzeitig den Aufwand und die Kosten bei der Bewerberauswahl. Oder vermitteln Sie als Partnerunternehmen in einem fingierten Bewerbungsgespräch Ihre Anforderungen an Auszubildende und leisten so einen wesentlichen Beitrag zur Ausbildungsähigkeit der Jugendlichen.

Förderer & Partner
Ansprechpartner

Moritz Lippa

Geschäftsführer
Tel. 0521 520169-12
moritz.lippa@ifb-owl.de

Kontakt

Sie haben ein Anliegen, sind an unserer Arbeit interessiert oder möchten mit uns in Kontakt treten? Dann schreiben Sie uns, wir melden uns gerne zurück.

Nicht lesbar? Neu generieren. captcha txt

Suchbegriff(e) eingeben und Enter drücken